Männchen oder Weibchen?

...

Die Fragen der Fragen

 

Viele Stellen sich die Frage: Welche Zusammensetzung ist besser? Manche wiederum sind nur auf Weibchensuche, da sie der Überzeugung sind, dass Männchen stinken und sich nicht vertragen. Um genau diese Fragen zu beantworten, habe ich diese Seite erstellt.

 

Die Weibchen WG

Bei den Weibchen ist das nicht anders als beim Menschen. Mehrere Weibchen können ein ganz schöner "Zickenhaufen" werden. Sie werden alle 16-18 Tage brünstig, fangen an zu bromseln und besteigen andere Schweinchen, was der Auslöser für die Zickereien ist. Sind die Meerschweinchengruppen >2 Tiere und man hat  mehrere dominante Tiere im Käfig zusammen leben,  gibt es schon die ersten Kämpfe. Dann kann nur noch ein Kastrat die Situation "entschärfen".

Hat man jedoch ein sehr großes Gehege wo sich die Damen zu dieser Zeit aus dem Weg gehen können, ist es ok.

Hält man also mehrere Weibchen zusammen, wäre es sehr ratsam einen Kastraten zu den Weibchen zu setzen, damit es ein harmonisches Miteinander gibt.

 

Die Böckchen WG (optimal für Anfänger)

Das wichtigste für eine Böckchen WG ist, dass der Kontakt zu Weibchen vermieden wird. Ein optimales Böckchenpäärchen sind die Geschwister, ein älterer Bock mit einem jüngeren Bock oder wenn man einen Frühkastraten (Informationen zu dem Thema Frühkastraten - weiter unten) zu einem älteren Bock oder Zuchtbock setzt. Bei den Konstellationen wird es nie zu massiven Kämpfen kommen, wie bei den Weibchen. Wirklich harmonisch wird es jedoch erst ab vier Tieren aufwärts. Dabei ist es aber wichtig, immer eine gerade Zahl an Tieren zu haben.

Jedoch habe ich schon oft erlebt, dass man in einem Gehege, mit außreichend Platz, auch ältere Böcke vergesellschaften kann und diese noch bis heute friedlich zusammen leben. Hierbei gilt: Viel Geduld haben!

Ich selber habe Böckchengruppen, mit denen ich noch nie Probleme hatte. Klar, ab und zu gibt es eine erneute Klärung der Rangfolge, welches aber immer im Rahmen bleibt und nie in Beißereien ausartet.

UND stinken tun die Böcke nicht - Nur wenn man den Käfig längere Zeit nicht reinigt, aber dann stinken nicht nur die Böcke sondern auch die Weibchen ;)

 

Es hängt immer sehr von dem Charakter  und der Herkunft der Schweinchen ab. Kauft man zwei Tiere aus der Zoohandlung, die weder sozialisiert noch die Böckchenhaltung kennen, ist klar, dass das nichts werden kann. Bei uns kommen die Jungtiere IMMER zu einem älteren Bock und verweilen dort für mindestens drei bis vier Wochen, bevor sie ausziehen. Nur früh sozialisierte Schweinchen könnenauch später in Harmonie zusammen leben.

Auch setzen wir die Gruppen zusammen, beobachten hier die Tiere für mindestens eine Woche ganz genau und lassen sie nur zusammen ausziehen, wenn wir uns sicher sind, dass die Gruppenkonstellation die richtige ist. Manchmal sollte man die Farbwünsche zurück stellen ;-)

 

KASTRATION ALS PRÄVENTION!

Halte ich überhaupt nichts von, denn: Ein triebstarkes Tier (egal ob es die Nagerwelt oder auch die Hundewelt betrifft und da spreche ich aus jahrelanger Erfahrung!) bleibt immer ein triebstarkes Tier! Auch wenn man nur den Gesichtspunkt der Dominanz vor Augen hält. Eine Kastration ändert niemals den Charakter! Ist erst einmal ein Streit in der Gruppe eskaliert, wird auch eine Kastration nicht mehr helfen.Auch umgekehrt: Viele Leute sagen immer "Ich kastriere die Tiere dann" Warum?  Haben sie keinen Kontakt zu weiblichen Meerschweinchen ist die Kastration in einer Böckchengruppe wirklich nicht angebracht. Der einzige der davon profitiert ist der Tierarzt!

 

Last but not least:

Wir haben bis jetzt nicht einmal Streitigkeiten von unseren Adoptionseltern gehört, wo wir ihnen empfohlen haben, welche Tiere zusammen passen. OHNE Kastration! Und sollte es doch mal zu Fragen kommen, wir haben hier auf der Homepage ein Kontaktformular und unsere Emailadresse wird täglich gecheckt, sodass wir Euch immer bei Fragen zur Seite stehen! Gerne sind wir auch bereit, vor Ort schauen zu kommen, oftmals kann es auch einfach an der Käfigeinrichtung liegen.

 

 

 

 

 

Weitere  Kombination

Eine weitere Kombination ist, wenn man 1-3 Weibchen und einen Kastraten zusammen setzt.

 

Frühkastration

Was ist ein Frühkastrat? Das fragen sich die Meisten. Bei einer Frühkastration werden die Böcke mit 200g kastriert. Diese Kastration passiert vor der Geschlechtsreife. Die Vorteile dieser Frühkatsration sind, dass die Wunden schneller verheilen, die Böckchen sofort zu den  Weibchen zuück können (ohne 6 Wochen warten zu müssen). Die Gefahr, dass das Schweinchen viel Blut verliert ist ebenso geringer, da in dem Alter die Geschlechtsregion noch nicht so gut durchblutet ist und es besteht ein geringeres Narkose- oder Infektionsrisiko.

Die Frühkastrate sind sehr verträglich mit anderen Böcken, da sie "neutral" riechen und Kämpfe so vermieden werden.

 

!!! ABER !!! Achtung !!! diese Frühkastrationen sollten nur Tierärzte durchführen, die damit schon viele Erfahrungen haben. Gerne empfehle ich einen Tierarzt in Hagen, der dies schon sehr lange macht.


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!